Meine Wunsch-Bundesliga

Wunsch-LigaDie Bundesliga entwickelt sich Jahr für Jahr mehr und mehr zu einer Liga der Unternehmen. Während der FC Bayern sich seine Spitzenposition zumindest ohne einen großen Geldgeber von Außen erkämpft hat, prägen zunehmend jene Mannschaften die Liga, die einen zahlungskräftigen Sponsor hinter sich haben: SAP in Hoffenheim, VW in Wolfsburg, Bayer in Leverkusen & Kind in Hannover – und weitere Kandidaten stehen bereit. Aktueller Spitzenreiter der 2. Bundesliga: FC Ingolstadt – finanziell abhängig und getragen von Audi; und auch die Tage, die noch verstreichen, bis RB Leipzig in die Bundesliga aufsteigt, sind gezählt. Das macht nicht nur der Millionentransfer Selke deutlich.

Langfristig führt diese Entwicklung zu einer Liga, in der sportlicher und wirtschaftlicher Erfolg eines, nicht auf einen großen Geldgeber gestützten Vereins bedeutungslos wird. Die Millionen einer Unternehmer-Elf werden auch zukünftig genug Spieler anlocken und somit für ein sportliches Ungleichgewicht sorgen.

Ich habe mich angesichts dieser Situation einmal gefragt, wie wohl eine Bundesliga aussehen würde, wenn ich mir die Mannschaften frei aussuchen könnte. 18 Mannschaften sind nicht die Welt und Traditionsvereine gibt es viele – wer würde es also in meine Bundesliga schaffen – und warum? Die Antworten findet ihr in folgenden Zeilen!

Die Gesetzten

Völlig fraglos sind zwei Vereine in meiner Wunschliga gesetzt – Eintracht Braunschweig & Borussia Mönchengladbach! Während die Braunschweiger Eintracht mein Heimatverein ist, ist die Fohlenelf vom Niederrhein meine Nummer Zwei. Nicht nur, weil es der Verein meiner Freundin ist, sondern auch, weil er lange Zeit die Bundesliga und auch den europäischen Fußball prägte, große Spieler hervorbrachte und ein Stadion ohne Unternehmensname sowie eine sehenswerte Zuschauerschaft vorzuweisen hat. Mit Lucien Favre haben sie neben einer sympathischen Mannschaft aktuell auch noch einen ganz besonderen und beeindruckenden Trainer. Die Fohlen wären daher vermutlich auch dann in meiner Wunschliga, wenn ich nicht eine besondere Bindung zu diesem Verein hätte.

Gleiches gilt für die Eintracht aus Braunschweig. Zwar feierten die Löwen weniger Titel als die Fohlen, doch machten sie immer wieder mit Überraschungen auf sich aufmerksam. Ob die nicht erwartete Meisterschaft 1967 oder die Einführung der Trikotwerbung in den 70er Jahren – Braunschweig war schon immer für eine Besonderheit gut. Bestätigt wurde dies wieder einmal in der Saison 2012/2013, als man nach 28 Jahren erneut in die Bundesliga aufstieg und somit viele Kindheitsträume wahr machte. Nicht zu vergessen, dass Braunschweig dank Konrad Koch auch für den deutschen Fußball insgesamt eine große Rolle spielte – deshalb: Auch bei objektiver Betrachtung wäre die Eintracht Teil der Liga!

Die alten Garanten

Die alten Garanten sind jene Mannschaften, die bereits mehr als 45 Jahre Bundesliga auf dem Buckel haben und auch Platz in meiner Liga finden. Gesagt sei, dass es von acht potentiellen Vereinen fünf geschafft haben. Warum die übrigen drei Mannschaften nicht berücksichtigt wurden, soll hier nicht weiter diskutiert werden – im Enddefekt war es sicherlich auch ein Stück weit eine Frage der Sympathie.

Zu jenen, die es geschafft haben, gehört auf jeden Fall die Borussia aus Dortmund. Der BVB hat nicht nur das größte Stadion Deutschlands und die größte Stehplatztribüne Europas, sondern darüber hinaus auch eine ganz besondere Aura. Als „Pott-Verein“ bekannt, ist er für viele Fans in ganz besonderer Weise „mehr als ein Verein“. Darüber hinaus gibt es aus den vergangenen 15 Jahren zahlreiche unvergessliche Momente des deutschen & europäischen Fußballs, an denen der BVB beteiligt war. Sei es das umgefallene Tor in Madrid, die „Fast-Insolvenz“ mit Wiederauferstehung oder sensationelle Spiele in der Königsklasse – ohne den BVB würde dem deutschen Fußball ein großes Stück fehlen.

Neben den Dortmundern ist auch der HSV Teil der Liga. Als Bundesliga-Dino gebührt ihn dieser Platz nunmal – nicht zu vergessen die glorreichen Zeiten des Vereins, Uwe Seeler und viele andere große Namen. Auch wenn ich aktuell der Meinung bin, dass der Hamburger SportVerein alles andere als erstklassig ist – in einer Wunschliga hätten die bisher Unabsteigbaren einen sicheren Platz. Gleiches gilt für Werder Bremen. Nur ein Bundesliga-Jahr weniger als der HSV auf dem Konto, mit einer tollen Fan-Basis sowie einigen nationalen Titeln in der Tasche gehören die Kicker von der Weser zu den zentralen Elementen der Bundesliga – auch meiner!

Ginge es rein nach der Sympathie, wäre der FC Bayern München auf keinen Fall in der Liga. Da die Bayern aber, wie kein zweiter Verein in Deutschland, die Bundesliga geprägt haben und ich Respekt vor der Leistung des Vereins habe, gehört auch den roten Münchenern ein Platz in der Liga. Als letzter „alter Garant“ zieht Eintracht Frankfurt in meine Bundesliga ein. Mit inzwischen 46 Bundesliga-Jahren, einer beeindruckenden Fan-Basis und eindrucksvollen Spielen auf nationaler & internationaler Ebene hat sich die Frankfurter Eintracht ebenfalls in meine Liga gespielt – auch wenn im Stadionnamen bereits „Commerz“ steckt.

Die Bundesligisten

Zwei Jahre weniger als die Frankfurter haben die Kölner auf dem Buckel. Obwohl erst 1948 gegründet, ist auch der 1. FC Köln eigentlich ein „alter Garant“ der Bundesliga – ganz egal, ob man bei VW der Meinung ist, dass der VfL Wolfsburg aufgrund des früheren Gründungsdatums mehr Tradition hätte. Anders als die Wolfsburger haben die Kölner jedoch die Bundesliga geprägt, wie es kaum ein zweiter Verein getan hat. Grund genug sie in die Wunsch-Liga aufzunehmen – anders als den VfL aus Wolfsburg! Da nicht mehr zu den „alten Garanten“ gehörig, sind sie in der Kategorie „die Bundesligisten“ untergebracht.

Der Grund, weshalb Hannover 96 Teil der Liga ist, ist lediglich der Wunsch nach einem Derby! Zwar haben die Hannoveraner eine große Tradition, doch wären die Antipathie-Punkte ausreichend groß, all das zu ignorieren. So aber hätten wir Braunschweiger unser Derby und könnten auch weiterhin einige Derbysiege feiern – wie bereits in den vergangenen Jahren in Liga & Pokal!

Die Zweitklassigen

Was wäre aber das Besondere an einer Wunsch-Liga, wenn nur aktuelle Bundesliga-Vereine darin vertreten wären? Natürlich sind auch einige Mannschaften der zweiten Liga Teil meiner Wunsch-Liga. Wie auch bei den anderen Kategorien gab es auch hier mehr Vereine zur Auswahl, doch in einer Wunsch-Liga darf neben der objektiven Bedeutung des Vereins auch die subjektive Meinung durchaus Einfluß haben und im Zweifel der entscheidende Faktor sein.

Bei dieser Mischung von Objektivität und Subjektivität hat es als erster Verein der FC St.Pauli in meine Wunsch-Liga geschafft. Die Kicker vom Millerntor waren mir schon immer sympathisch – eine antifaschistische und treue Fan-Szene, eine enge Verbundenheit mit dem Stadtteil sowie das gesellschaftliche Engagement des Vereins sind durchaus positive Merkmale eines Vereins. Betrachtet man 1860 München hinsichtlich der Bescheidenheit, zeigt sich ein deutlich anderes Bild als beim FC St.Pauli. Zwischenzeitlich Aston Martin auf dem Trikot, spielen sie derzeit eher wie ein VW Käfer: holprig, wacklig und eher von historischem Wert. In meine Wunsch-Liga haben es die blauen Münchener dennoch geschafft – nicht zuletzt aufgrund ihrer großen Tradition und ihrer besonderen Rolle in der Bundesliga-Geschichte.

Eine noch längere Bundesliga-Geschichte hat der Karlsruher SC vorzuweisen. In der Ewigen Tabelle auf Platz 17 verweilend, haben die Badener eine lange Tradition (in der Bundesliga). Heute, in der Zweitklassigkeit und um den Aufstieg kämpfend, kann die kommende Saison jedoch wieder ganz anders aussehen. Konstanz ist beim KSC leider schon lange nicht mehr zu erkennen. Weit entfernt sind sie von den erfolgreichen Tagen mit Winfried Schäfer und dem jungen Oliver Kahn. All dem zum Trotz sammelten sich auch in schlechten Tagen noch mehr als 10 000 Menschen im Wildpark-Stadion – beeindruckend! Nicht weniger beeindruckend waren die Erfolge von Fortuna Düsseldorf vor wenigen Jahren. Von Liga 3 in Liga 1 – und zurück in Liga 2. Auch hier sammelten sich immer viele treue Anhänger im Stadion, feieren ihre Fortuna und ließen zumindest für 90 Minuten die mehr als 20 Bundesliga-Jahre aufleben. Mich erinnert die Fortuna immer wieder an meine Eintracht – was nun zur Nominierung des Vereins für meine Wunsch-Liga führte!

Als weitere zweitklassige Mannschaft hat es der VfL Bochum in meine Liga geschafft. Der Pott-Verein war zwar nie ganz oben mit dabei, hat aber dennoch immer wieder für Wirbel, Aufregung und Begeisterung gesorgt. Wie viele andere Vereine dieser Kategorie haben auch die Bochumer in den vergangenen Jahren einige Schwierigkeiten zu überwinden gehabt und sich nun im Mittelfeld der 2.Liga eingefunden – was sie von ähnlichen Vereinen jedoch unterscheidet und sie in meine Liga führt: über 30 Jahre Bundesliga-Geschichte!

Nicht ein Jahr Bundesliga-Geschichte auf dem Buckel, aber dennoch in meiner Wunsch-Liga? Union Berlin! Der Köpenicker Verein ist meiner Meinung nach ein ganz besonderer Teil des deutschen Fußballs. Die Alte Försterei wurde aus Geldmangel von den Fans selbst renoviert – und wer einmal auf einer der Tribünen sein durfte, wird verstehen, weshalb das Stadion der Berliner einen ganz besonderen Ruf hat. Ginge es nach mir, würde man dort Bundesliga-Fußball spielen!

Die Underdogs

Nun fehlen noch drei Vereine, um die Liga komplett zu machen – hierbei handelt es sich um die „Underdogs“. Zu diesen zählen Vereine, die weit von der Bundesliga entfernt sind, aber dennoch einen Platz in ihr verdient hätten. Als erster Verein ist Rot-Weiß Essen zu nennen. Mit nur sieben Bundesliga-Jahren sind die Essener kein großer Bundesliga-Verein, haben aber dennoch eine beeindruckende Fan-Szene. Ausserdem hat der Fußball in Essen eine ganz große Bedeutung für die Menschen und dient nicht nur als reiner Zeitvertreib, sondern als fester Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens.

Ähnlich ist es bei Dynamo Dresden – trotz Drittklassigkeit sammeln sich regelmäßig Massen im Stadion und stehen hinter ihrem Verein. Waren sie in den 90er Jahren noch ein fester Teil der Bundesliga, folgten finanzielle Schwierigkeiten und der Abstieg des Vereins. Für den deutschen Fußball nach der Wende hat der Verein jedoch eine große Bedeutung – ähnlicher jener von Hansa Rostock, welche es aus Sympathie-Gründen nicht in die Liga geschafft hat. Dynamo schon. Als 18. Verein zieht ein Verein aus Hessen in die Liga ein – Kickers Offenbach. Mit ebenso vielen Bundesliga-Jahren wie Essen (7) gehört der Verein dennoch zu prägenden Vereinen der Bundesliga: Der Bundesliga-Skandal der 70er Jahre spielte sich in nicht geringen Maße auch in Offenbach ab. Doch gibt es andere, bessere Gründe, die Aufnahme in die Wunsch-Liga zu erklären: Treue Fans, die trotz Liga 3 in großer Zahl erscheinen und das Stadion immer wieder zu einem Hexenkessel werden lassen. Etwas, was heute in der Bundesliga oftmals fehlt – ob in Wolfsburg, Hoffenheim oder Leverkusen.

Die Wunsch-Liga

So, nun ist die Liga komplett. Dem ein oder anderen werden sicherlich einige Mannschaften fehlen, andere vllt nicht nachvollzogen werden – doch so ist es in einer Wunsch-Liga immer. Angesichts der vielen potentiellen Kandidaten muss es immer einige Abstriche geben. Insgesamt befinden sich 8 aktuelle Bundesligisten, 7 Zweitligisten sowie 3 Vereine aus den unteren Ligen in meiner Liga.

Mich würde hingegen auch interessieren, wie andere ihre Wunsch-Liga gestalten würden. Wer also Lust hat, kann gerne in der Kommentarspalte seine Wunsch-Liga hinterlassen, meine kommentieren oder aber gerne auch einen eigenen Blog-Beitrag zum Thema verfassen. Dieser darf dann ebenfalls gerne in der Kommentarspalte verlinkt werden. Für mich war es eine nette Ablenkung und eine gedankliche Reise, hinein in eine bessere Zeit des Fußballs, eine Zeit, in der Tradition und Verbundenheit eine größere Rolle spielen, als wirtschaftliche Kaufkraft und Großsponsoren.

Advertisements

3 Gedanken zu „Meine Wunsch-Bundesliga

  1. Die 1. Bundesliga, wenn ich sie zusammenstellen würde:

    Bayern München
    Borussia Dortmund
    Eintracht Frankfurt
    Borussia Mönchengladbach
    Hannover 96
    Eintracht Braunschweig
    Hamburger SV
    Sankt Pauli
    1860 München
    Schalke 04
    Hertha BSC
    Union Berlin
    Werder Bremen
    Hansa Rostock
    Dynamo Dresden
    VfB Stuttgart
    1. FC Köln
    1. FC Nürnberg

    So gäbe es gleich drei Stadtduelle und viele Derbys. Da gibt’s nun einige Vereine, die ich auch gerne in Liga 1 hätte, deswegen stelle ich auch noch die 2. Bundesliga zusammen 🙂

    Fortuna Düsseldorf
    1. FC Kaiserslautern
    Karlsruher SC
    Arminia Bielefeld
    VfL Osnabrück
    Preußen Münster
    Rot-Weiß Essen
    VfL Bochum
    Darmstadt 98
    Kickers Offenbach
    MSV Duisburg
    1. FC Saarbrücken
    Waldhof Mannheim
    1. FC Magdeburg
    SC Freiburg
    1. FSV Mainz 05
    Erzgebirge Aue
    Alemannia Aachen

    Und zu guter Letzt noch die 3. Liga 🙂

    Holstein Kiel
    Stuttgarter Kickers
    Rot-Weiß Erfurt
    Chemnitzer FC
    Energie Cottbus
    Jahn Regensburg
    Carl Zeiss Jena
    SV Babelsberg 03
    FSV Zwickau
    SG Wattenscheid 09
    Rot-Weiß Oberhausen
    Eintracht Trier
    Greuther Fürth
    Hessen Kassel
    TuS Koblenz
    Wacker Burghausen
    Würzburger Kickers
    VfB Lübeck
    VfB Oldenburg
    SV Meppen

    Damit müsste ich alle Schwergewichte des deutschen Fußballs in den ersten drei Ligen untergebracht haben. Es grüßt ein Fan von Preußen Münster 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s